History

Zur Geschichte unseres Dokoclubs




30.04.2000 Gründung des Doppelkopfclubs beim Maibaumaufstellen.

Gründungsmitglieder:
Stefan Funk
Andreas Grebe
Torsten Leinweber
Andreas Pollmann
Dirk Rittlinger
 
27.12.2000 Wanderung nach Weifenbach zum Oswald.
 
Zur Wanderung:
Die Gruppe bestand aus den Gründungsmitgliedern,
Fährtenleser Knut, Gastwanderer Giso Schwarz und Manfred Schuppener.
Da unser Fährtenleser Knut einen schlechten bis ganz schlechten Tag hatte,
mussten wir auf ca. der halben Strecke Taxis ordern(wegen Fortgeschrittener
Dunkelheit und einer drohenden Eskalation einiger Wanderer bezüglich Auswahl der Strecke)
um unser Ziel noch zu erreichen!
 
27.12.2001 Wanderung nach Buchenau zur Gaststätte Muth.
 
Zur Wanderung:
Bei der diesjährigen Wanderung waren neben dem Dokoclub noch einige
Gastwanderer dabei. Da es spiegelglatt war, waren Stürze auf dem Weg
unvermeidbar! Da es denn Leuten in Buchenau wohl nicht so gefallen hatte,
wurde anschliessend noch eine Sonderfahrt mit der nach Biedenkopf
gebucht.
 
Sommer 2002 Bratpartie bei Stefan.
 
Zur Bratpartie:
Die erste Bratpartie wurde überschattet von einem randalierenden Werner!
Die Ursache des kleinen Amoklaufes ist noch nicht ganz geklärt. Ob ihm die
Sitzgarnituren nicht gefallen haben(die er in seine Bestandteile zerlegt hat),
oder das Bier zu warm oder zu kalt war?! Zum Glück gab es keine Personen-
schäden! Ich habe die Partie auch vorzeitig verlassen, da mir einige Sachen
entwendet wurden und Werner mir androhte, auch mich in meine Bestandteile
zu zerlegen.
 
27.12.2002 Wanderung nach Allendorf.
 
Zur Wanderung:
Bei der diesjährigen Wanderung gab es keine besonderen Vorfälle. Für das
leibliche Wohl unterwegs hat der Verpflegungsdienst Schwarz gesorgt. Was noch
zu erwähnen ist, das es immer mehr Gastwanderer gibt. Es hat sich wohl herum
gesprochen, das man auf unserer Wanderung ne Menge Spass haben kann!
Der Abschluss wurde in der Katzenbacher Scheune gemacht.
 
Sommer 2003 Bratpartie im Haus Eva.
 
Zur Bratpartie:
Diese Partie hat nur ein Motto: FRESSEN, FRESSEN und nochmal FRESSEN!!
Der Magen hat sich noch 2 Tage später für dieses Hochleistungsessen bedankt!
 
27.12.2003 Wanderung nach Buchenau zur Gaststätte Damm.
 
Zur Wanderung:
Bei der diesjährigen Wanderung waren neben dem Dokoclub noch einige
Gastwanderer dabei. Im selben Lokal war auch eine Wandergruppe aus Wolf-
gruben, diese hat einen ihrer Kameraden einfach zurückgelassen! Dieser war etwas
alkoholisiert und wandertechnisch nicht mehr in der Lage gewesen sich fortzubewegen!
Das mindeste was Sie hätten tun können, ein Taxi für Ihren Kollegen zu holen. Das
haben wir dann gemacht.
 
Sommer 2004 Bratpartie Andi Grebe.
 
Zur Bratpartie:
Einige Teilnehmer verlassen früh die Feier, um Möbelstücke beim Sperrmüll zu
sammeln. Haus Eva hatte einen kleinen Disput, der aber ohne körperliche Schäden
auskam.
 
27.12.2004 Wanderung nach Katzenbach.
 
Zur Wanderung:
Dieses Jahr waren ungefähr 3x so viele Gastwanderer dabei, wie der Dokoclub
Mitglieder hat! Es gab keine nennenswerte Zwischenfälle.
 
27.12.2005 Revivalwanderung nach Weifenbach zum Oswald.
 
Zur Wanderung:
Wir sind dieses Jahr ausschliesslich mit dem Dokoclub gewandert, da es mit den
Gastwanderen in den letzten Jahren etwas an überhand genommen hatte.
Unser Fährtenleser Knut war in Hochform und konnte uns trotz meterhohem Schnee
ohne Umwege und recht zügig nach Weifenbach lotsen! Für die Verpflegung unterwegs
sorgten Andi und Werner, da diese nicht mit wandern konnten. Nach einem deftigen Essen
und einigen Bierchen wollte ich testen ob mein Handy auch Biertauglich ist, musste
aber feststellen das es nicht der Fall war.
 
27.12.2006 Wanderung nach Bad Laasphe zum Dietrich.
 
Zur Wanderung:
Als Raststätte war die Kneipe auf dem Didoll angesteuert worden. Zum entsetzen aller
hatte diese an jenem Tag zu! Was einige eindeutige Äusserungen in Richtung Knut(hatte
die Strecke ausgemacht) zur Folge hatte.
 
07.07.2007 Dokobruder und Kassenwart Dirk feierte seinen 40 Geburtstag an der Schutzhütte.
 
14.07.2007 Bratpartie bei Dixe im Wochendhäuschen.
 
Zur Bratpartie:
Eine Woche später sind wir wieder bei Dixe eingeladen. Diesmal auf der Struth in
Kleingladenbach. Das Wochenendhäuschen liegt sehr idyllisch etwas unterhalb des Silbersees.
Nach einem üppigen Essen haben wir uns bei einem Spaziergang zum Silbersee, die Beine vertreten.
 
27.12.2007 Wanderung nach Biedenkopf zur Altstadtschänke.
 
Zur Wanderung:
Über die diesjährige Wanderung gibt es nichts aussergewöhnliches zu berichten. Für die Verpflegung
unterwegs hat sich wiedermal G.Schwarz breitschlagen lassen. Er war natürlich beim
anschliessenden gemütlichen Teil vor Ort gewesen.
 
27.12.2008 Wanderung von Breidenbach nach Kombach ins Backhaus.
 
Zur Wanderung:
Ursprünglich wollten wir von Kleingladenbach aus wandern, was uns aber zu weit erschien.
Es gab einen Verletzten unterwegs und zwar den Werner! Er war der Meinung das er einen
Flic-Flac mit anschliessendem doppelten Salto gestreckt zur Ausführung bringen musste!!
Was natürlich nicht gelang! Bei dieser Aktion ist er leicht umgeknickt und hat sich eine leichte
Bänderdehnung zu gezogen. Mittlerweile hatte Knut(ist nicht mit gewandert) in Kombach im
Backhaus, Unmengen an Haxen zu bereitet, sowie Familienpizzen in unvorstellbarer Grösse.
Was nicht so gut beim anschliessenden gemütlichen Teil war, war die Grösse des Backhauses.

27.12.2009 Wanderung nach Biedenkopf in die Esse zum bowlen.

Zur Wanderung:
Andi G. konnte dieses Jahr nicht mit wandern, da erneuter Bandscheibenvorfall!
Wir hatten einen Gastbowler und zwar Uli Städter, dieser wurde von Dixe kurzer Hand
unter Vertrag genommen. Uli musste uns nach dem Essen was wir auch in der Esse zu
uns nahmen wieder verlassen(Stand so im Vertrag). Danach sind wir noch beim Earl
ein gekehrt, wo wir die SGKW antrafen. Andi P. wurde etwas brummig, da wir seiner Meinung
nach die Gaststätte verliessen ohne im etwas zu sagen. Der Abschluss wurde in der Luise
gemacht.

27.12.2010 Wanderung nach Buchenau ins Budchen.

Zur Wanderung:
Treffpunkt war um 14.51UHR beim Gollo. Dixe ist nicht mit gewandert da er meinte ein
Skiurlaub mit der Familie hätte Vorrang! Da wir dieses Jahr extrem viel Schnee hatten,
sind wir die Landstrasse über Katzenbach gegangen. Befürchtungen wegen schwerer
Stürze und hinab stürzen in Gletscherspalten seitens Knut, erfüllten sich nicht. Als wir
im Budchen an gekommen waren, mussten wir fest stellen das wir die einzigen sind und
auch fast blieben. Später kam noch jemand aus Buchenau und ein sehr verwirrter Mann
aus Hommertshausen hinzu . Dieser unterhielt die Gesellschaft solange bis Doko-Bruder
Werner ihm erklärte was Er und der Rest der Gesellschaft von seinen Thesen und
Erzählungen hielten. Wir spielten nach dem Essen bis zum eintreffen des Taxis was uns
Heim brachte, Dart. Zu erwähnen wäre noch, das wiederum Werner in den roten Bereich
geriet, als das von Ihm bestellte Taxi ca.40min. Verspätung hatte.

Druckbare Version
Seitenanfang nach oben